Banner
 

Kontaktpersonen

Susanne Förster
FörsterSusanne
Fachdienst Seniorenbüro und Wohnungswesen, Flüchtlingsbetreuung
Fachdienstleiterin
Tel:
Work(06101) 602-278
Fax:
Fax(06101) 602-364
 

Organisationseinheit

Stadt Bad Vilbel - Seniorenbüro, Wohnungswesen, Flüchtlingsbetreuung

Mietspiegel

Leistungsbeschreibung

In zahlreichen (aber nicht in allen) Städten und Gemeinden in Deutschland können Sie als Mieter oder Vermieter auf einen qualifizierten Mietspiegel zurückgreifen, um die Höhe einer Wohnungsmiete bzw. die Zulässigkeit einer Erhöhung einschätzen zu können.
 
Ein qualifizierter Mietspiegel ist nach anerkannten wissenschaftlichen Grundsätzen erstellt und von der Gemeinde oder von Interessenvertretern der Vermieter und der Mieter anerkannt worden.
 
Der qualifizierte Mietspiegel soll im Abstand von 2 Jahren der Marktentwicklung angepasst werden. Dabei kann eine Stichprobe oder die Entwicklung des vom Statistischen Bundesamt ermittelten Preisindexes für die Lebenshaltung aller privaten Haushalte in Deutschland zugrunde gelegt werden. Nach 4 Jahren ist der qualifizierte Mietspiegel neu zu erstellen.

Weitere Ausführungen und eine Richtlinie für die Aufstellung eines Qualifizierten Mietspiegels finden Sie in den "Hinweise zur Integration der energetischen Beschaffenheit und Ausstattung von Wohnraum in Mietspiegeln " des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Hinweise zur Integration der energetischen Beschaffenheit und Ausstattung von Wohnraum in Mietspiegeln -
(Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit)

Spezielle Hinweise für - Gemeinde Bad Vilbel

Die Stadt Bad Vilbel verfügt über keinen eigenen Mietpreisspiegel. Die Erstellung eines Mietspiegels ist für Städte in der Größenordnung von Bad Vilbel insbesondere wegen des finanziellen Aufwandes und des geringen Datenmaterials nur sehr schwer realisierbar und wird daher vom Gesetzgeber nicht gefordert.

Zur Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete wird daher empfohlen, den Mietspiegel der Stadt Frankfurt am Main zur Orientierung heranzuziehen.

In diesem Zusammenhang muss jedoch vorsorglich darauf hingewiesen werden, dass dieser Mietspiegel als Rechtsgrundlage für Mieterhöhungsverlangen für Wohnungen in Bad Vilbel nicht generell anerkannt ist.

Es wird darauf hingewiesen, dass die ortsübliche Vergleichsmiete nicht die Mietobergrenze für die Gewährung von Leistungen nach dem SGB 2 oder 12 darstellt. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich unmittelbar an das Jobcenter (Tel. 06101/98620) oder das zuständige Sozialamt.

 

An wen muss ich mich wenden?

An die Stadt- oder Gemeindeverwaltung, in deren Gebiet die angemietete Wohnung liegt.

Rechtsgrundlage

§ 558d BGB

Quelle: Hessenfinder