Banner
 

Organisationseinheit

Stadt Bad Vilbel - Bürgerbüro

Melderegisterauskunft

Leistungsbeschreibung

Zu unterscheiden ist die Auskunft an die betroffene Person selbst wonach jede Einwohnerin und jeder Einwohner gegenüber der Meldebehörde das Recht auf unentgeltliche Auskunft über

- die zu ihrer oder seiner Person gespeicherten Daten und Hinweise sowie deren Herkunft,

- die Empfänger von regelmäßigen Datenübermittlungen und die Arten der zu übermittelnden Daten sowie

- die Zwecke und die Rechtsgrundlagen der Speicherung und regelmäßiger Datenübermittlungen

 
von der Auskunft an Dritte,
 
wonach auf Antrag jedermann auch über eine dritte Person eine Melderegisterauskunft erhalten kann. Diese Auskunft ist gebührenpflichtig.
 
 
 
Einfache Melderegisterauskunft:
Auf persönliche oder schriftliche Anfrage gibt die um Auskunft ersuchte Meldebehörde über einzelne bestimmte (= namentlich bekannte) Einwohner/innen folgende Auskünfte:
  • Vor- und Familiennamen
  • Doktorgrad
  • derzeitige Anschriften
  • ggfs. die Tatsache, dass die Person verstorben ist

Sofern die Daten für einen gewerblichen Zweck verwendet werden, ist dieser anzuzgeben.

 

Erweiterte Melderegisterauskunft:
Wird ein berechtigtes Interesse an einer Auskunftserteilung glaubhaft gemacht, darf die Meldebehörde eine erweiterte Melderegisterauskunft erteilen, die zusätzlich folgende Daten enthält:
  • frühere Namen
  • Geburtsdatum und Geburtsort sowie bei Geburt im Ausland auch den Staat
  • Familienstand, beschränkt auf die Angabe, ob verheiratet oder eine Lebenspartnershaft führend oder nicht
  • derzeitige Staatsangehörigkeiten
  • frühere Anschriften
  • Einzugsdatum und Auszugsdatum
  • Familienname und Vornamen sowie Anschrift des Ehegatten oder des Lebenspartners
  • Familienname und Vorname sowie Anschrift des gesetzlichen Vertreters sowie
  • Sterbedatum und Sterbeort sowie bei Versterben im Ausland auch den Staat
Bei einer erweiterten Auskunft ist das Interesse für jede einzelne Auskunft bzw. für jedes einzelne Datum glaubhaft zu machen.

Das Auskunftsersuchen muss ausreichende Hinweise zur Identifizierung der gesuchten Person enthalten, damit die Meldebehörde jede Verwechslung ausschließen kann. Die Auskunft wird verweigert, sofern für die gesuchte Person eine Auskunftssperre besteht. 

Wird im Einzelfall nach Anhörung der betroffenen Person der Schutzzweck durch die Auskunft nicht berührt und werden auch sonstige schutzwürdige Interessen nicht verletzt, so kann die Auskunft, insbesondere bei Vorliegen eines rechtlichen Interesses dennoch erteilt werden.

Die volle Verwaltungsgebühr wird auch dann fällig, wenn von der gesuchten Person keine Meldeunterlagen (mehr) vorhanden sind bzw. sich den vom Anfragenden gemachten Angaben keine Person eindeutig zuordnen lässt oder der Inhalt der erteilten Auskunft bereits bekannt ist.

An wen muss ich mich wenden?

An die Meldebehörde, heute zumeist eingegliedert im Bürgerbüro, Bürgeramt (früher allgemein bekannt unter: Einwohnermeldeamt) der Gemeinde bzw. Stadt, in der die jeweilige Person, zu der man eine Auskunft benötigt, wohnhaft ist.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Auskünfte können schriftlich formlos bzw. persönlich beantragt werden.

Ggfs. sind Nachweise für das Vorliegen des berechtigten entweder persönlichen oder aber rechtlichen Interesses zu erbringen.

Welche Gebühren fallen an?

Für die Auskunft an Dritte werden Gebühren nach Nr. 42 (Einwohnermeldewesen) des Verwaltungskostenverzeichnisses zur Verwaltungskostenordnung für den Geschäftsbereich des Ministeriums des Innern und für Sport erhoben.

Rechtsgrundlage

Quelle: Hessenfinder