Banner
 

Frühförderung von Kindern mit Behinderungen

Leistungsbeschreibung

Das Angebot der wohnortnahen interdisziplinären Frühförderstellen richtet sich an behinderte oder von Behinderung bedrohte Kinder in der Altersgruppe von der Geburt bis zum Schuleintritt.

Durch eine möglichst frühzeitige Diagnose mit anschließender Förderung sollen die Folgen einer Behinderung beseitigt bzw. abgemildert und die Kinder in ihrer natürlichen Entwicklung unterstützt werden.

Spezielle Hinweise für - Landkreis Wetteraukreis

Frühförderung ist ein Angebot von Hilfen für alle Kinder im Säuglings-, Kleinkind- und Kindergartenalter, die behindert oder von Behinderung bedroht sind, wie auch für ihre Eltern und andere Bezugspersonen im Lebensumfeld des Kindes (Familie, Kindergruppe, Kindertagesstätte).
Frühförderung hat das Ziel, die Hilfen bei Behinderungen und anderen Entwicklungsgefährdungen im Zusammenwirken mit den Eltern anzubieten, die im notwendigem Umfang am ehesten dazu beitragen, dass die Kinder sich möglichst gut entwickeln, ihre Kompetenzen entfalten und sich in ihrer Lebenswelt orientieren und integrieren können.
Als familien- und wohnnahes Angebot richtet sich die Frühförderung nach den individuellen Entwicklungsvoraussetzungen des Kindes und den Bedürfnissen seiner Familie.

Unser Leistungsspektrum umfasst die Beratung, Bearbeitung, Entscheidung für Kinder bis zur Einschulung und administrative Abwicklung von Frühfördermaßnahmen mit den Frühförderstellen.

Gerne informieren wir Sie über Möglichkeiten der Frühförderung im Wetteraukreis.
 

An wen muss ich mich wenden?

Nähere Auskünfte erteilen die Landesarbeitsgemeinschaft "Frühe Hilfen", die Arbeitsstelle Frühförderung Hessen,  die Beratungs- und Förderzentren der Schulen für Sinnesgeschädigte und das Frühförderung behinderter Kinder.

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen keine Gebühren an.

Rechtsgrundlage

Spezielle Hinweise für - Landkreis Wetteraukreis

SGB XII, SGB IX, Frühförderungsverordnung (FrühV) und Vereinbarungen
 

Quelle: Hessenfinder