Banner
 

Organisationseinheit

Ohne Zuordnung

Ausbildungskostenzuschuss für Benachteiligte beantragen

Leistungsbeschreibung

Das Land Hessen fördert die Begründung von Ausbildungsverhält-nissen mit Benachteiligten, die in anerkannten Ausbildungsberufen nach Berufsbildungsgesetz (BBiG) und Handwerksordnung (HwO) bei Unternehmen, Verwaltungen und sonstigen Ausbildungseinrich-tungen ausgebildet werden.
Eine Berufsausbildung im Bereich der Altenpflegehilfe und Alten-pflege wird ebenfalls bezuschusst.
 

Teaser

Wenn Sie als Unternehmen mit jungen Menschen die Benachteiligt sind, Ausbildungsverträge abschließen, können Sie unter bestimmten Voraussetzungen eine Ausbildungsplatzförderung bekommen.

An wen muss ich mich wenden?

Regierungspräsidium Kassel

Voraussetzungen

Die zur Förderung anstehenden Auszubildenden 
-    haben maximal einen Hauptschulabschluss
-    müssen bei Ausbildungsbeginn mit Hauptwohnsitz in Hes-sen gemeldet sein
-    dürfen mit dem Antragsteller/Gesellschafter oder den An-tragstellern/Gesellschaftern nicht verheiratet oder im ersten oder zweiten Grad verwandt sein
-    dürfen noch keine andere abgeschlossene Berufsausbil-dung nach Berufsbildungsgesetz (BbiG) und Handwerks-ordnung (HWO) haben
-    beginnen ihre Ausbildung im Antragsjahr

Förderungswürdige Auszubildende sind insbesondere
-    Abgehende aus Förderschulen und ehemalige Förderschü-ler/innen sowie Personen mit Problemen, die ihre Leistungs-fähigkeit einschränken
-    junge Menschen in der Nähe einer anerkannten Lernbehinde-rung
-    sonstige Benachteiligte, denen im Rahmen vorrangiger Leis-tungsgesetze oder Programme nicht zur Einmündung in ei-ne betriebliche Ausbildung verholfen werden kann
-    Asylbewerber/innen mit guter Bleibeperspektive
 

Welche Unterlagen werden benötigt?

Die Zugehörigkeit zur Zielgruppe bzw. die Benachteiligung muss in geeigneter Form nachgewiesen werden, z.B. durch:
•    das Abgangszeugnis einer Förderschule
•    eine Bestätigung der zuständigen Agentur für Arbeit bzw. des Jobcenters
•    ein ärztliches Attest
•    eine Bescheinigung der Schule / Familienbetreuer / Sozial-arbeiter etc.
 

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen keine Kosten an.

Welche Fristen muss ich beachten?

Antragsfrist: Vor Abschluss des Ausbildungsvertrages

Bearbeitungsdauer

Bearbeitungsdauer: 4 - 6 Wochen

Rechtsbehelf

Klage vor dem Verwaltungsgericht

Anträge / Formulare

Formulare vorhanden: Ja
Schriftform erforderlich: Nein
Formlose Antragsstellung möglich: Nein
Persönliches Erscheinen nötig: Nein
 

Was sollte ich noch wissen?

Es gibt folgende Hinweise:     
Ein Ausbildungsverhältnis kann mit einem Zuschuss in Höhe von 2.000,00 EUR pro Ausbildungsjahr, insgesamt jedoch mit höchs-tens 7.000,00 EUR bei einer dreieinhalbjährigen Ausbildung geför-dert werden.

Für Ausbildungsverhältnisse, die während der Probezeit aufgelöst werden, besteht kein Zuwendungsanspruch.

Förderzusagen können nur im Rahmen der zur Verfügung gestellten Haushaltsmittel erteilt werden.
Die Reihenfolge des Antragseingangs ist maßgebend!
 

Urheber

Regierungspräsidium Kassel

Fachlich freigegeben durch

Hessisches Ministeriums für Soziales und Integration (HMSI)

Fachlich freigegeben am

07.12.2022
Quelle: Hessenfinder