Banner
 

Ihr Ansprechpartner

Stadtwerke Bad Vilbel GmbH
Theodor-Heuss-Straße 51
61118 Bad Vilbel

Tel:  (06101) 528-01
Fax: (06101) 528-111
E-Mail senden

Sperrmüll

Unter Sperrmüll versteht man alle Gegenstände aus Haushalten, die wegen ihres Umfangs, ihres Gewichtes oder ihrer Menge zur Unterbringung in Müllgefäßen nicht geeignet sind und auch durch Zerkleinerung nicht in Müllgefäße passen. Der eingesammelte Sperrmüll wird seit Mitte 1995 sortiert und soweit möglich wieder verwertet. Rest- und Gewerbemüll gehören nicht zum Sperrmüll und werden nicht abgefahren.

Sperrmüll wird auf Bestellung entsorgt. Sie können unter der Rufnummer (06101) 528-01 die Gegenstände anmelden, von denen Sie sich trennen wollen und erhalten einen Termin, an dem Sie diese zur Abholung bereitstellen.
Aus organisatorischen Gründen können sich mehrwöchige Wartezeiten ergeben, so dass eine frühzeitige Anmeldung hilfreich sein kann.

Für die Anfahrt und bis zu zwei Minuten Ladezeit berechnen wir eine Gebühr von 12,80 €, jede weitere angefangene Lademinute kostet 3,10 €. Eine Pauschale wird für die Abholung folgender Gegenstände erhoben:

Kühlschrank - 20,50 €/Stück
Waschmaschine - 10,20 €/Stück
Fernsehgerät/Bildschirm - 25,50 €/Stück
sonst. Elektroschrott - 10,20 €/Stück

Natürlich besteht die Möglichkeit, dass Hausgemeinschaften oder Nachbarn sich für die Abholung zusammenschließen können. Wir bitten jedoch um Verständnis, dass pro Anmeldung nur mit einem Rechnungsempfänger abgerechnet werden kann.
Die vorstehenden Gebühren decken nicht die tatsächlichen Entsorgungskosten. Sie sollten als Anerkennungsgebühr verstanden werden.

Das kommt in den Sperrmüll:
Badewannen aus Metall und Kunststoff
Bettgestelle, Matratzen, Lattenroste
Polstermöbel (Sofa, Sessel)
Schränke, Stühle, Tische
Teppiche (zusammengerollt und gebunden)
- weitere Gegenstände können Sie dem Abfallplaner entnehmen -

Nicht mitgenommen werden:
Altkleider und Schuhe
Autoreifen
Badewannen aus Keramik
Eisenträger
Holzbalken
Problemstoffe
Schutt, Betonbrocken, Steine, Erde 
Sanitäreinrichtung aus Keramik
Wertstoffe (z.B. Kartonagen)
behandeltes Holz (z.B. Jägerzaun, Gartenhölzer)
- weitere Gegenstände können Sie dem Abfallplaner entnehmen -

Die Abholung erfolgt nur in haushaltsüblichen Mengen.
Damit die Abfuhr reibungslos klappt, sollten Sie einige Dinge beachten:

- Trennen Sie nach brennbaren und nicht brennbaren Abfällen.

- Stellen Sie Ihren Sperrmüll erst am Abholtag bis 6.30 Uhr auf den Gehweg an den Straßenrand.

- Lassen Sie die Gehwege nicht zur Stolperfalle werden und platzieren Sie die Gegenstände so, dass auch Ihre Nachbarn noch ohne Probleme zu ihrer Wohnung/ihrem Haus gelangen.

- Parken Sie Ihr Auto so, dass die Abholer freien Zugang zum Gehweg haben.

- Reinigen Sie nach der Abfuhr den Gehweg und die Fahrbahn (Ihre Nachbarn werden es Ihnen danken!).

Haus- und Gewerbemüll gehören nicht zum Sperrmüll und werden nicht abgefahren.