Banner
 

Hinweis

Gemäß Hauptsatzung der Stadt Bad Vilbel ist das offizielle Bekanntmachungsorgan der Bad Vilbeler Anzeiger. Die hier abgedruckten Bekanntmachungen dienen lediglich informativen Zwecken.

Ihr Ansprechpartner

Der Magistrat der Stadt Bad Vilbel
Am Sonnenplatz 1
61118 Bad Vilbel

Yannick Schwander
SchwanderYannick
Pressesprecher
Tel:
Work(06101) 602-201
Fax:
Fax(06101) 602-353
 

Gremiensitzungen

Alle relevanten Unterlagen und öffentliche Bekanntmachungen zu den jeweiligen Gremiensitzungen erhalten Sie hier.

Öffentliche Bekanntmachungen

1. Änderung des Bebauungsplans „Auf dem Harheimer Weg“

hier: Beschluss über die Aufstellung gemäß § 2 (1) BauGB in Verbindung mit § 1 (8) BauGB und § 13a BauGB im beschleunigten Verfahren; Beschluss über die Billigung des Bebauungsplanentwurfs sowie die Durchführung der Beteiligung der Öffentlich-keit gemäß § 3 (2) BauGB

Amtliche Bekanntmachung
Bauleitplanung der Stadt Bad Vilbel
1. Änderung des Bebauungsplans „Auf dem Harheimer Weg“
in Bad Vilbel, Gemarkung Massenheim
hier: Beschluss über die Aufstellung gemäß § 2 (1) BauGB in Verbindung mit § 1 (8) BauGB und § 13a BauGB im beschleunigten Verfahren; Beschluss über die Billigung des Bebauungsplanentwurfs sowie die Durchführung der Beteiligung der Öffentlich-keit gemäß § 3 (2) BauGB
Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bad Vilbel hat in ihrer öffentlichen Sitzung am 15.09.2020 beschlossen, die 1. Änderung des Bebauungsplans „Auf dem Harheimer Weg“ gemäß § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) in Verbindung mit § 1 Abs. 8 BauGB und § 13 a BauGB im beschleunigten Verfahren aufzustellen. In derselben Sitzung hat die Stadtverord-netenversammlung der Stadt Bad Vilbel den Entwurf der 1. Änderung des Bebauungsplans „Auf dem Harheimer Weg“ in der Fassung vom 09.04.2020 gebilligt und beschlossen, diesen im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB in Verbindung mit § 3 Abs. 2 BauGB öffent-lich auszulegen.
Das Plangebiet besitzt eine Größe von 15.673 m² (rund 1,6 ha) und liegt am westlichen Sied-lungsrand des Stadtteils Massenheim der Stadt Bad Vilbel. Im Norden und Osten grenzt das Plangebiet an die Wohnbebauung des Ortsteils Massenheim an. Östlich des im Geltungsbe-reich der 1. Änderung des Bebauungsplans „Auf dem Harheimer Weg“ liegenden Kirchenge-bäudes befindet sich der Friedhof Massenheim. Im Süden und Westen grenzen landwirt-schaftlich genutzte Flächen an das Plangebiet an.
Der Geltungsbereich ist auf dem beigefügten Lageplan dargestellt.
Ziele und Zwecke der Planung
Der ursprüngliche Bebauungsplan „Auf dem Harheimer Weg“ weist ein Wohngebiet, eine Gemeinbedarfsfläche mit der Zweckbestimmung „Kirche oder kirchlichen Zwecken dienen-de Gebäude“ sowie eine Friedhofsfläche und eine Friedhofserweiterungsfläche aus. Eben-falls sind Flächen für Kfz-Stellplätze ausgewiesen.
Der Bebauungsplan soll in dem Bereich der Gemeinbedarfsfläche mit der Zweckbestimmung „Kirchen oder kirchlichen Zwecken dienende Gebäude“, der Friedhofserweiterungsfläche sowie der Fläche für Kfz-Stellplätze geändert werden. Mit der Änderung soll der steigenden Nachfrage nach Wohnraum Rechnung getragen werden. Des Weiteren soll die planungs-rechtliche Grundlage zur Errichtung einer Grundschule zur Schaffung einer ortsnahen Bil-dungseinrichtung geschaffen werden.
Das vorhandene Kirchengebäude bzw. der dafür benötigte Grundstücksteil als Fläche für Gemeinbedarf ist in seiner Nutzung zu erhalten. Die übrigen Flächen des Geltungsbereiches sollen neben der Fläche für eine zweizügige Grundschule (5.763 m² netto) als Allgemeine Wohngebiete ausgewiesen werden. Die Erschließung kann über den östlich des Kirchenge-bäudes vorhandenen und zu erweiternden Feldweg erfolgen. Prinzipiell ist auf einen sparsa-men Umgang mit Grund und Boden zu achten.
Die Anwendungsvoraussetzungen für das beschleunigte Verfahren nach § 13a BauGB liegen vor, da der Bebauungsplan der Nachverdichtung des bestehenden Siedlungsgefüges dient und aufgrund der Größe des Geltungsbereiches von 15.673 m² eine Grundfläche von weni-ger als 20.000 m² festgesetzt wird.
Im beschleunigten Verfahren wird von der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, von dem Umweltbericht nach § 2a BauGB, von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, sowie von der zusammenfassenden Erklärung nach § 10a Abs. 1 BauGB abgesehen. § 4c BauGB ist nicht anzuwenden. Des Weiteren wird im beschleunigten Verfahren von der frühzeitigen Unterrichtung und Erörte-rung nach § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB abgesehen.
 
Abbildung 1: Lage des räumlichen Geltungsbereichs der 1. Änderung des Bebauungsplans „Auf dem   Harheimer Weg“ (unmaßstäblich)
Gemäß § 13a BauGB in Verbindung mit § 3 Abs. 2 BauGB wird der Entwurf der 1. Änderung des Bebauungsplans „Auf dem Harheimer Weg“ mit Begründung sowie Artenschutzrechtli-cher Potenzialbewertung, Faunistischer Untersuchung, Verkehrsuntersuchung sowie Bau-grunderkundung und geotechnischer Beratung in der Zeit
vom 05.10.2020 bis einschließlich 06.11.2020
in Bad Vilbel, Fachdienst Planung und Stadtentwicklung, Am Sonnenplatz 1 (Rathaus), 2. Stock, Zimmer 217, während der Dienststunden (Montag bis Donnerstag von 7.00 – 15.30 Uhr, und Freitag von 7.00 bis 12.00 Uhr) zu jedermanns Einsichtnahme öffentlich ausgelegt.
Bedingung für die Bürgerinnen und Bürger zur Einsichtnahme ist das Tragen einer Mund-/Nasenbedeckung, wofür um Verständnis gebeten wird.
Der Inhalt der ortsüblichen Bekanntmachung und die auszulegenden Unterlagen stehen zu-sätzlich während des Auslegungszeitraums im Internet auf der Website der Stadt Bad Vilbel www.bad-vilbel.de unter „Bauen“  „Bebauungspläne“  „Öffentliche Auslegung“ (http://www.bad-vilbel.de/de/bauen/bebauungsplaene/oeffentliche-auslegung) zur Einsicht-nahme bereit.
Der Inhalt der ortsüblichen Bekanntmachung und die auszulegenden Unterlagen stehen er-gänzend im Internet auf der Website der Planergruppe ROB www.planergruppe-rob.de unter „Beteiligungsverfahren“ (http://www.planergruppe-rob.de/beteiligungsverfahren/) zum Down-load bereit.
Während der Auslegungsfrist können – schriftlich oder mündlich zur Niederschrift – Stellung-nahmen abgegeben werden. Über die abgegebenen Stellungnahmen entscheidet die Stadt-verordnetenversammlung in öffentlicher Sitzung. Da das Ergebnis der Behandlung der Stel-lungnahmen mitgeteilt wird, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig.
Es wird darauf hingewiesen, dass nicht während der Auslegungsfrist abgegebene Stellung-nahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben kön-nen.

Bad Vilbel, den 23.09.2020
DER MAGISTRAT DER STADT BAD VILBEL
Dr. Thomas Stöhr
Bürgermeister



Veröffentlicht:24.09.2020