Banner
 

Wichtige Information

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadt Bad Vilbel veröffentlicht. Diese stehen unter Nennung der Quelle „Stadt Bad Vilbel“ für eine Veröffentlichung zur freien Verfügung.

Ihr Ansprechpartner

Der Magistrat der Stadt Bad Vilbel
Am Sonnenplatz 1
61118 Bad Vilbel

Yannick Schwander
SchwanderYannick
Pressesprecher
Tel:
Work(06101) 602-201
Fax:
Fax(06101) 602-353
 

Aktuelle Nachrichten

Stadt baut geförderten Wohnraum für Menschen mit geringem Einkommen

20 Wohnungen sollen in der Kernstadt entstehen

Der Magistrat hat eine Vorlage für die derzeit stattfindende Gremienrunde eingebracht, nach der in der Homburger Straße 66 20 Dreizimmerwohnungen für Haushalte mit geringem Einkommen entstehen sollen. Dieser geförderte Wohnungsbau soll dabei helfen, allen Bevölkerungsteilen in Bad Vilbel eine Heimat zu bieten. Nach der Zustimmung im Kultur- und Sozialausschuss steht einer Beschlussfassung durch die Stadtverordnetenversammlung nichts mehr im Wege.

„Bad Vilbel ist eine wachsende Stadt, aber allen voran auch eine lebens- und liebenswerte Stadt. Der Anspruch des Magistrats ist es, dass hier alle Bevölkerungsteile eine Heimat finden können, weshalb es wichtig ist, unterschiedliche Arten von Wohnungsbau zu verwirklichen. Das Projekt in der Kernstadt wird von uns als Stadt selbst entwickelt und später auch unterhalten, weshalb wir letztendlich auch entsprechende Anträge beim Wetteraukreis für Landesförderungen stellen werden“, erklärt hierzu Erster Stadtrat und Hochbaudezernent Bastian Zander.
 
In der derzeitigen Lage der Bau- und Immobilienwirtschaft sei es kein leichtes Unterfangen, geförderten Wohnraum herzustellen. Erst recht sei dies im sehr nachgefragten und wachsenden Rhein-Main-Gebiet komplex. Doch dieser Aufgabe stelle man sich als Magistrat der Quellen- und Festspielstadt, wie Zander betont. „Es ist auch und gerade ein Teil der kommunalen Daseinsvorsorge, für entsprechenden Wohnraum zu sorgen. Da der freie Wohnungsmarkt derzeit mit erschwerten Bedingungen zu kämpfen hat, kommt es im Segment der geförderten Wohnungen umso mehr auf die öffentliche Hand an. Wir nehmen diese Aufgabe ernst und schaffen mit dem neuen Projekt Wohnungen für Haushalte mit geringem Einkommen“, führt Bastian Zander weiter aus.
 
Auch für Sozialdezernentin Ricarda Müller-Grimm ist dieses Projekt von großer Bedeutung, denn viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus Berufen, die auch in und um Bad Vilbel nachgefragt sind, kommen für entsprechende Wohnungen in Frage. „Ob es Alleinerziehende sind oder Familien mit nur einem Haushaltseinkommen, oftmals wird es für diese Menschen schwer auf dem privaten Wohnungsmarkt entsprechenden Wohnraum zu finden. Gerade dann, wenn diese Menschen in Berufen arbeiten, in denen wir dringend Fachkräfte suchen, ist geförderter Wohnraum unabdingbar. Wir gehen daher dieses Projekt mit großer Tatkraft an“, ergänzt Ricarda Müller-Grimm.
 
Die Sozialdezernentin hebt die sehr gute Zusammenarbeit des Fachdienstes Hochbau und Gebäudeunterhaltung sowie der Beteiligten im Fachbereich Soziale Sicherung hervor. „Es ist uns gelungen, hier dezernatsübergreifend ein gutes Projekt anzustoßen und auf den Weg zu bringen. Es freut mich sehr, dass wir hier gemeinsam eine tolle Maßnahme für unsere Stadt durchführen können“, so Müller-Grimm, die anfügt, dass auch barrierefreier Wohnraum entstehen soll.
 

Bildunterschrift: Sozialdezernentin Ricarda Müller-Grimm und Erster Stadtrat Bastian Zander schauen vor Ort in die Pläne des geförderten Wohnungsbaus in der Homburger Straße 66.
 

Veröffentlicht:03.07.2024