Banner
 

Wichtige Information

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadt Bad Vilbel veröffentlicht. Diese stehen unter Nennung der Quelle „Stadt Bad Vilbel“ für eine Veröffentlichung zur freien Verfügung.

Ihr Ansprechpartner

Der Magistrat der Stadt Bad Vilbel
Am Sonnenplatz 1
61118 Bad Vilbel

Yannick Schwander
SchwanderYannick
Pressesprecher
Tel:
Work(06101) 602-201
Fax:
Fax(06101) 602-353
 

Aktuelle Nachrichten

Regenbogenfahne am Bad Vilbeler Rathaus gehisst

Aus Anlass des Christopher-Street-Days weht die Regenbogenfahne am Sonnen-platz

Am Sonnenplatz weht die Regenbogenfahne. Viel symbolischer könnte man es kaum haben. Aus Anlass des Christopher-Street-Days 2021 haben Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr, Erster Stadtrat Sebastian Wysocki und weitere Mitglieder des Magistrats sowie der Stadtverordnetenversammlung am Rathaus der Stadt Bad Vilbel die Regenbogenfahne gehisst.

Die bunte Fahne in den Farben Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau und Lila ist ein Zeichen der Toleranz und Akzeptanz und gilt weltweit als Symbol der Homosexuellen und Transmenschen.
 
„Bad Vilbel ist eine tolerante und weltoffene Stadt. Bei uns fühlen sich nicht nur Menschen unterschiedlicher Herkunft und Kulturen heimisch, hier leben alle Bürgerinnen und Bürger ungeachtet ihrer sexuellen Orientierung und Identität gut und gern mit- sowie nebeneinander. Ausdiesem Grund und auch aus Solidarität mit den Menschen, die diese Toleranz und Akzeptanz in ihrem Alltag und direkten Umfeld leider nicht immer erfahren, haben wir uns nach einstimmigen Beschluss im Magistrat und auf Basis der Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlung zur Charta der Vielfaltentschlossen, am Rathaus die Regenbogenfahne zu hissen“, erklärt hierzu Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr.
 
Da das Rathaus „Am Sonnenplatz“ stehe, passe die bunte Fahne noch viel besser und so bekommt dieses Zeichen der Solidarität, der Toleranz und Akzeptanz eine weitere und schöne Symbolik dazu. „Noch immer gibt es Orte auf dieser Welt, an denen sich homo- und transsexuelle Menschen nicht frei bewegen können. Es gibt nach wie vor Orte, an denen diese Menschen sogar bestraft werden. Leider sind solche Orte auch nicht immer nur sehr weitentfernt von uns, daher ist es gut und richtig, dass wir als Stadt hier Stellung beziehen und uns für eine offene und tolerante Gesellschaft einsetzen“, so Stöhr abschließend.

Bildunterschrift: Die Regenbogenfahne weht am Sonnenplatz. Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr, Erster Stadtrat Sebastian Wysocki und weitere Mitglieder des Magistrats haben sie am16. Juli gehisst.
 

Der Name „CSD“ stammt von der Christopher Street in New York City. Als die Polizei1969 zum wiederholten Male die Gäste in der Stonewall-Bar drangsalierte, begannen sich einige der Gäste und Passantinnen und Passanten gegen die Polizei zu wehren. Mehrtägige Auseinandersetzungen mit der Polizei folgten. In englischsprachigen Ländern wird oft von "Gay Pride" gesprochen und CSD-Paraden heißen dort häufig so. Der Gedanke von Pride (dt.: Stolz) knüpft an andere soziale Bewegungen an.
Die Paraden zum „CSD“ sind grundsätzlich Demonstrationen für die Rechte von homosexuellen Personen und Transmenschen. In aller Regel sind diese jedoch bewusst bunt und laut und thematisieren dabei neben der Grundbotschaft auch stets aktuelle politische Themen.

Veröffentlicht:16.07.2021