Banner
 

Ihr Ansprechpartner

Der Magistrat der Stadt Bad Vilbel
Am Sonnenplatz 1
61118 Bad Vilbel

Yannick Schwander
SchwanderYannick
Pressesprecher
Tel:
Work(06101) 602-201
Fax:
Fax(06101) 602-353
 

Aktuelle Nachrichten

Städtisches Freibad öffnet wieder für allgemeinen Publikumsverkehr

Maximale Gästezahl – Zeitfenster – Eintrittskarten nur im Vorverkauf

2021-05-28 Öffnung Freibad.png

Da der Wetteraukreis seit dem 21.05.2021 in der Stufe 2 der geltenden Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung ist, dürfen auch die Bäder wieder öffnen. In Bad Vilbel starten wir am Dienstag, den 01.06.2021.


Nach wie vor müssen Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden, dasbedingt, dass die maximale Zahl an Gästen, die sich gleichzeitig im Freibadaufhalten, auch in diesem Jahr begrenzt werden muss. Ein Negativnachweis istnicht erforderlich.
 
Das Konzept zur Wiederöffnung unseres Freibads aus dem letzten Jahrdient auch 2021 als Grundlage. Die Erfahrungen waren durchweg gut und es kam zukeinerlei Problemen.
 
Um den Vorgaben zu entsprechen, können fortan maximal 492 Badegästegleichzeitig in das Freibad. Diese Zahl basiert auf der Gesamtwasserfläche.
 
Um trotz der eingeschränkten Zahl an Gästen möglichst vielen BadVilbelern das Schwimmen zu ermöglichen, wurde im vergangenen Jahr ein Konzeptentwickelt, das Zeitfenster pro Tag vorsieht. Das hat im letzten Jahr sehr gutfunktioniert, deshalb wird es auch in diesem Jahr zur Anwendung kommen. Die Zeitfenstersehen wie folgt aus:
 
Frühschwimmen von 08:00 Uhr bis 09:30 Uhr
Mittagsschwimmen von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Nachmittagsschwimmen von 13:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Abendschwimmen von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr.
 
Zwischen den einzelnen Zeitfenstern ist jeweils eine Pause vorgesehen,in der das Freibad gereinigt und sensible Bereiche desinfiziert werden. „Wir benötigenpro Tag mehrmals Zeit, um die Hygienebedingungen immer wieder aufrecht zuerhalten und entsprechende Reinigungen vorzunehmen. Da nach dem Ende einesZeitfensters ja zunächst die Gäste das Bad verlassen müssen und wir dieReinigungen und Desinfizierungen vornehmen müssen, bevor das nächsteZeitfenster beginnen kann, haben wir diese Puffer eingebaut“, erklärenSteinhuber-Honus und Bär die Zeitfenster.
 
Der Magistrat hat das Konzept bereits beschlossen, sodass die Öffnung amDienstag, den 01. Juni vollzogen werden kann. Wer ab dann ins Freibad möchte,muss jedoch vorab Tickets erwerben. Dies wird online über Frankfurt TicketRheinMain möglich sein oder über das städtische Kartenbüro, dort aber nurpersönlich, telefonisch können die Tickets nicht bezogen werden. Um längereWartezeiten am Kartenbüro zu vermeiden wird darum gebeten, dieOnline-Buchungsmöglichkeit zu nutzen. Ein Ticketkauf am Eingang des Freibadsist nicht möglich. Es wird zudem auch in diesem Jahr keine Dauerkarten fürdiese Freibadsaison geben. „Um die Maximalzahl an Badegästen einhalten undkontrollieren zu können und den Vorgaben des Landes, das das Betreten desFreibades nur mit vorheriger Terminvergabe zulässt, nachzukommen, haben wir unsentschieden, Tickets lediglich über Vorabkauf anzubieten. Im Onlinesystemwerden die Zeitfenster hinterlegt und man kann auch direkt erkennen, in welchemZeitfenster noch wie viele Plätze frei sind“, führen Steinhuber-Honus und Bäraus. Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr bedankt sich auf diesem Weg bei denMitarbeiterinnen und Mitarbeitern des städtischen Ticketbüros, die auch indiesem Jahr zusätzlich zum normalen Betrieb auch den Ticketverkauf für dasFreibad übernehmen.
 
Um zu verhindern, dass auf lange Dauer beliebte Zeitfenster ausgebuchtsind, werden jeweils nur zwei Wochen gleichzeitig in das System eingestellt.„Da wir ohnehin das Freibad nur unter Einschränkungen öffnen können, möchtenwir möglichst faire Bedingungen für den Kartenkauf bieten, daher ist es nurmöglich, maximal zwei Wochen im Voraus Tickets buchen zu können. So schaffenwir auch Kapazitäten für relativ spontane Schwimmbadbesuche“, soSteinhuber-Honus und Bär.
 
Die Tarife für die Zeitfenster sind die gleichen wie die bisherigenEinzeleintritte ins Freibad. Ein Erwachsener kostet 3,50 Euro, Kinder (ab 2Jahren) und Jugendliche zahlen 2,30 Euro. Der Abendtarif findet keine Anwendungund wie bereits erwähnt, wird es keine Dauerkarten geben. „Da wir dasOnlineticketingsystem von Frankfurt Ticket RheinMain nutzen, fällt eineSystemgebühr von 60 Cent pro verkaufter Karte an. Wir haben uns entschlossen,diese Gebühr auch in diesem Jahr als Stadt zu tragen und nicht auf denTicketpreis umzulegen. Ferner wird es auch weiterhin die Vergünstigungen fürSchwerbehinderte, Schüler, Studenten, Inhaber der Ehrenamtskarte oder derJugendleiterkarte geben. Die Ausweise sind dem Badepersonal vorzuzeigen“,erklärt Bürgermeister Stöhr die Preisstruktur.
 
Die Umkleidekabinen und Duschen, die im letzten Jahr grundlegenderneuert wurden, stehen den Badegästen zur Verfügung, allerdings gelten hierdie Abstandsregelungen, sodass beispielsweise nicht alle Duschen genutzt werdendürfen. Im Eingangsbereich gilt zudem die Pflicht zum Tragen einerAlltagsmaske. „Wir haben dieses Konzept auch dem Gesundheitsamt desWetteraukreises zur Kenntnis weitergeleitet. Dieses hat uns bestätigt, dass essehr gut ausgearbeitet und umfassend ist. Auch wenn diese Prüfung nichtzwingend vorgesehen ist, freut es uns, dass wir auch von dieser Stelle einepositive Stellungnahme erhalten haben“, berichten Petra Steinhuber-Honus undElke Bär.
 
Trotz aller Einschränkungen und Vorgaben freuen sich dieVerantwortlichen bei der Stadt Bad Vilbel, dass das Freibad nun wieder für denallgemeinen Publikumsverkehr öffnen kann und durch das ausgearbeitete Konzeptmöglichst viele Bad Vilbelerinnen und Bad Vilbeler dieses auch nutzen können.
 
Das beschriebene Konzept sowie die Maximalzahl an Gästen kann im Laufedes Sommers variieren und orientiert sich stets an den gängigen Verordnungen.
 

Weitere Informationen zum Freibad sowie der Link auf das Ticketsystemsind hier einsehbar: https://www.bad-vilbel.de/de/freizeit/freibad.

Veröffentlicht:28.05.2021