Banner
 

Ihr Ansprechpartner

Der Magistrat der Stadt Bad Vilbel
Am Sonnenplatz 1
61118 Bad Vilbel

Yannick Schwander
SchwanderYannick
Pressesprecher
Tel:
Work(06101) 602-201
Fax:
Fax(06101) 602-353
 

Aktuelle Nachrichten

Park- und Niddastraße werden bis Ende des Jahres zu Sackgassen

Sperrung des Schwarzen Wegs sorgt für Verkehrsumleitung

Die untere Niddastraße, auch bekannt als „Schwarzer Weg“ bleibt bekanntlich aufgrund der hier stattfindenden Baumaßnahme bis Ende des Jahres voll gesperrt. Nun beginnen am Kreuzungsbereich der Nidda- und der Parkstraße die Arbeiten für den hier entstehenden Kreisverkehrsplatz. Bis Ende des Jahres (mindestens bis 18. Dezember) wird daher die Verkehrsführung in diesem Bereich geändert. Sowohl die Park-, als auch die Niddastraße werden zu Sackgassen und sind in der Zeit in beide Richtungen befahrbar.

Die Arbeiten zurErrichtung eines neuen Kreisverkehrs an der Kreuzung der Park- und Niddastraße erfordern, dass dieser Kreuzungsbereich gesperrt werden muss. Aus diesem Grund werden Park- und Niddastraße zu Sackgassen, sind aber auch beidseitig befahrbar. „Die untere Niddastraße, also der schwarze Weg, ist bekanntlich aufgrund der Baumaßnahme ohnehin gesperrt. Da nun die Arbeiten am Kreisverkehrsplatz beginnen, wird der Kreuzungsbereich wie bereits im August ebenfalls gesperrt. Ab dem 16. November werden sind Park- und Niddastraße Sackgassen, in denen Begegnungsverkehr möglich ist“, erläutert Erster Stadtrat Sebastian Wysocki die Sperrung.
 
Auch die hier verkehrenden Vilbuslinien werden in dieser Zeit umgeleitet. Während der Bauarbeiten fällt die Teilstrecke Parkstraße/Niddastraße für alle Vilbus-Linien aus. Die Vilbus-Linien fahren regulär durch die Frankfurter Straße (Innenstadt) und dann über die Kasseler Straße. Die Haltestellen „Kurhaus“ und „Niddastraße“ Richtung (Nord-)Bahnhof fallen ersatzlos aus. Wir bitten die Fahrgäste um Verständnis.
 
Da die Verkehrsführung in den beiden Straßen dann gänzlich anders als sonst ist, bittet Wysocki die Verkehrsteilnehmer um besondere Vorsicht. „Im Gegensatz zu sonst nun in beiden Straßen Begegnungsverkehr möglich sein. Daher ist besondere Vorsicht geboten. Der Paragraph eins der Straßenverkehrsordnung, der gegenseitige Achtung beschreibt, gilt hier dann noch einmal mehr zu beachten“, bittet Wysocki alle Verkehrsteilnehmer um entsprechende Sorgfalt.
 
Bildunterschrift: Bis Ende des Jahres sind Park- und Niddastraßen Sackgassen mit Begegnungsverkehr. (Karte: Baustellenmarketing / Friedemann Kuhl).

Veröffentlicht:03.11.2020