Banner
 

Ihr Ansprechpartner

Der Magistrat der Stadt Bad Vilbel
Am Sonnenplatz 1
61118 Bad Vilbel

Yannick Schwander
SchwanderYannick
Pressesprecher
Tel:
Work(06101) 602-201
Fax:
Fax(06101) 602-353
 

Aktuelle Nachrichten

25 Jahre in vier Fachdiensten

Timo Jehner feiert Dienstjubiläum

Es gibt keine Straße in Bad Vilbel, die Timo Jehner nicht kennt. Wahrscheinlich gibt es sogar nur ganz wenige Bad Vilbelerinnen und Bad Vilbeler, die er nicht kennt oder die ihn nicht kennen. Am 29. Juni 2020 konnte der Leiter der Straßenverkehrsbehörde nun sein 25-jähriges Dienstjubiläum bei der Stadt Bad Vilbel feiern. Eine lange Zeit mit jeder Menge unvergesslicher Erlebnisse und vielen Erfahrungen.

Timo Jehner stammt aus einer Zeit, in derman noch Wehr- oder Wehrersatzdienst leisten musste. Bei ihm kam dieser Dienst, den er als Zivildienst absolvierte inmitten einer Phase, als er sich als Verwaltungsfachangestellter bei der Stadt Bad Vilbel zu etablieren begann. Ein Jahr nach der Übernahme als Angestellter nach der Ausbildung leistete er diesen Dienst. Nur ein kleiner Mosaikstein in den vielfältigen Erlebnissen, die Timo Jehner in den vergangenen 25 Jahren sammeln durfte. „Timo Jehner gehört ganz fest zur Stadtverwaltung in Bad Vilbel. In nun sogar über 25 Jahren war er stets ein Anpacker und Macher und keiner, der sich davor scheute, zusätzliche Aufgaben zu übernehmen. Im Namen der Stadt, aber auch ganz persönlich bedanke ich mich bei Timo Jehner für die geleistete Arbeit in den zurückliegenden Jahren“, richtete Erster Stadtrat Sebastian Wysocki während einer kleinen Feierstunde die Worte an den Jubilaren. Wysocki ist seit vier Jahren der Vorgesetzte von Timo Jehner, kennt diesen jedoch schon deutlich länger. „Niemand, der mit Timo Jehner zusammengearbeitet hat oder es noch tut, kann ein schlechtes Wort über ihn verlieren. Er ist auch mir ein treuer Ratgeber, kluger Berater und konstruktiver Kritiker. Solche Mitarbeiter sind Gold wert“, findet Wysocki lobende Worte für Jehner.
 
Timo Jehner selbst kann es gar nicht richtig glauben, dass er nun schon so lange für seine Stadt arbeitet. Als Vilbeler Bub sei es ihm eine besondere Herzensangelegenheit die Arbeit zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger und zum Wohle der Stadt zu erledigen. „Ich mache meine Arbeit einfach gern. Das war vom ersten Tag an so und hat sich bis heute gehalten. Egal in welchem Fachdienst ich tätig war oder bin, die Arbeit bereitete mir große Freude“, erklärt Jehner, der einst im Fachbereich Soziale Sicherung begann, über den Sitzungsdienst zum Fachdienst Gewerbe und Markt kam und seit nunmehr 2010 die Straßenverkehrsbehörde leitet.
 
Für kurze Zeit war er auch einmal Marktmeister und damit für den Bad Vilbeler Markt verantwortlich. Einen Markt hat er so in dieser Verantwortung miterlebt. „Als Vilbeler den Vilbeler Markt zu organisieren, ist sicher etwas Besonderes. Auch wenn ich nur kurz hier tätig war, war das eine wertvolle Erfahrung“, so Jehner, der heute hauptverantwortlich für über 400 Straßen im Stadtgebiet, mehrere hundert verkehrsrechtliche Anordnungen pro Jahr und viele Großbaustellen ist.
 
„Auch, wenn die Arbeit von Timo Jehner sicher nicht immer vergnügungssteuerpflichtig ist, so bleibt er selbst in kritischen Situationen stets freundlich und verbindlich. Er ist jemand, der Dinge von verschiedenen Seiten beleuchtet und daher immer mehr als nur eine Lösungsidee parat hat. Dass er sich nicht scheut, auch weitere Verantwortungen zu übernehmen, hat er nicht zuletzt in den Hessentagsvorbereitungen gezeigt, als er den Arbeitskreis Sicherheit und Verkehr übernahm. Für ihn gilt auch nicht, dass der Stift fallen gelassen wird, wenn die Stechuhr Feierabend zeigt. Für seine Leistungen, sein herausragendes Engagement und seine Verdienste um die Stadt danke ich Timo Jehner sehr und freue mich auf viele weitere Jahre der guten Zusammenarbeit“, so Sebastian Wysocki abschließend.
 
Bildunterschrift: Der Jubilar in der Mitte: Timo Jehner wurde für 25 Jahre im Dienst der Stadt von Fachbereichsleiter Öffentliche Sicherheit und Ordnung Matthias Stengel und Erstem Stadtrat Sebastian Wysocki ausgezeichnet.

Veröffentlicht:07.07.2020