Banner
 

Ihr Ansprechpartner

Der Magistrat der Stadt Bad Vilbel
Am Sonnenplatz 1
61118 Bad Vilbel

Yannick Schwander
SchwanderYannick
Pressesprecher
Tel:
Work(06101) 602-201
Fax:
Fax(06101) 602-353
 

Aktuelle Nachrichten

Kitagebühren werden für April ausgesetzt

Flexible Regelung in ungewissen Zeiten

2020-03-19 Kitagebühren April.png

Die Kitas in Hessen sind seit der entsprechenden Verordnung der Landesregierung ge-schlossen. Lediglich ein Notbetrieb wird seitdem aufrecht gehalten, um diejenigen Kinder zu betreuen, deren Eltern in den systemrelevanten Bereichen arbeiten und daher keine Kinderbetreuung gewährleisten können.

Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr und Sozialdezernentin Heike Freund-Hahnverkünden nun, dass die Kitagebühren für den April vorläufig nicht einzufordern und der Stadtverordnetenversammlung zu empfehlen, diese insoweit auszusetzen.
 
„Aufgrund der Situation rund um das Coronavirus haben die Kitas auf Notbetrieb geschaltet und somit wird eine große Mehrheit an Kindern nicht mehr in den entsprechenden Kitas betreut. Wir haben uns nun entschlossen, die Kitagebühren vorbehaltlich der abschließenden Zustimmung durch die Stadtverordnetenversammlung für den April auszusetzen, um den Eltern, die die Kinderbetreuung nun anders regeln müssen, entgegenzukommen. Diese Sofortmaßnahme kommt sicherlich allen Eltern entgegen und ist eine flexible Regelung in für alle ungewissen Zeiten“, erklären hierzu Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr und Sozialdezernentin Heike Freund-Hahn.
 
Da die Kitas zunächst vom 16. März bis zum 20. April geschlossen wurden, bedeutet dies, dass rund ein Monat an Betreuung ausfallen wird. Aus diesem Grund hat man nun festgelegt, die Gebühren für den Monat April nicht einzuziehen, beziehungsweise, dass diese nicht überwiesen werden müssen. „Wir behalten die aktuelle Situation natürlich sehr genau im Auge und werden für Sonderfälle und Ausnahmesituationen ebenfalls entsprechende Regelungen finden. Ebenfalls werden wir genau beobachten, wie die weiteren Verordnungen von übergeordneter Stelle aussehen werden“, führen Stöhr und Freund-Hahn weiter aus.
 
Auch den freien Trägern soll vorbehaltlich der Zustimmung der Stadtverordnetenversammlung angeboten werden, ähnlich zu verfahren. Die Stadt würde den Ausfall begrenzt auf die städtischen Sätze übernehmen.
 
Die Eltern werden nun über dieses Vorgehen informiert. Der Notdienst in den Kitas ist von dieser Regelung nicht betroffen. Über diesen und wer ihn in Anspruch nehmen kann, wurden alle Eltern bereits in den vergangenen Tagen in Kenntnis gesetzt.

Veröffentlicht:19.03.2020