Banner
 

Ihr Ansprechpartner

Der Magistrat der Stadt Bad Vilbel
Am Sonnenplatz 1
61118 Bad Vilbel

Yannick Schwander
SchwanderYannick
Pressesprecher
Tel:
Work(06101) 602-201
Fax:
Fax(06101) 602-353
 

Aktuelle Nachrichten

Auf dem Heilsberg wird’s barrierefrei

Haltestelle Bodelschwinghstraße wird barrierefrei ausgebaut

Auch im Jahr 2019 geht der barrierefreie Ausbau von Bushaltestellen in der Quellen- und Festspielstadt weiter. Den Anfang machte nun der Heilsberg. In der Bodelschwinghstraße begannen die Arbeiten zum Ausbau zu einer barrierefreien Bushaltestelle. Erster Stadtrat Sebastian Wysocki, Ortsvorsteher Peter Schenk und die Projektverantwortliche aus dem Fachdienst Tiefbau/Abwasser, Derya Öcal, waren beim Beginn vor Ort.

Es sind vor allem ältere Menschen, die aufgrund niedriger Bordsteine und dem damit verbundenen Höhenunterschied Probleme beim Einsteigen in den Bus haben. Aber auch Eltern mit Kinderwagen oder Rollstuhlfahrer sind hiervon betroffen. Im Jahr 2018 begann die Stadt Bad Vilbel daher, fünf weitere Bushaltestellen barrierefrei umzubauen. Auf dem Heilsberg geht dies nun weiter und so wird die Haltestelle „Bodelschwinghstraße“ ab sofort umgestaltet. „Gerade auf dem Heilsberg mit seinen Siedlungshäusern aus den 1950er Jahren leben viele ältere Menschen, die auf den Bus angewiesen sind, um beispielsweise für Besorgungen oder Termine in die Kernstadt zu kommen. Der barrierefreie Ausbau von Haltestellen ist hier daher ein wichtiges Signal“, erklärte Sebastian Wysocki am Rande des Baubeginns.
 
Der Heilsberg sei nur durch Busse an den Öffentlichen Personennahverkehr angeschlossen, weshalb die Attraktivität der Infrastruktur hier noch einmal wichtiger sei, als in Stadtteilen mit Bahnanschluss. „Viele Heilsberger haben ihren Arzt in der Kernstadt oder fahren für Einkäufe dorthin. Es ist gut, dass wir nun auch am barrierefreien Ausbau partizipieren“, freute sich Ortsvorsteher Schenk über den Beginn der Arbeiten.
 
Für Wysocki ist indes klar, dass die zurückliegenden Maßnahmen in Gronau und der Kernstadt sowie die nun begonnene Maßnahme nur ein Anfang sein können. „Wir werden in Zukunft weiter prüfen, welche bereits vorhandene Haltestelle umgebaut werden kann. Bei neu zu errichtenden Haltestellen ist Barrierefreiheit eine Selbstverständlichkeit“, so Wysocki abschließend.
 
Bildunterschrift: Projektverantwortliche Derya Öcal, Erster Stadtrat Sebastian Wysocki und Ortsvorsteher Peter Schenk waren beim Start des barrierefreien Ausbaus der Bushaltestelle Bodelschwinghstraße dabei.

Veröffentlicht:21.01.2019