Banner
 

Ihr Ansprechpartner

Der Magistrat der Stadt Bad Vilbel
Am Sonnenplatz 1
61118 Bad Vilbel

Yannick Schwander
SchwanderYannick
Pressesprecher
Tel:
Work(06101) 602-201
Fax:
Fax(06101) 602-353
 

Aktuelle Nachrichten

Wysocki begrüßt Hochstufung der nordmainischen S-Bahn

Entlastung für den gesamten Frankfurter Osten

Erster Stadtrat und Verkehrsdezernent Sebastian Wysocki begrüßt die Hochstufung der nordmainischen S-Bahn durch das Bundesverkehrsministerium, durch welche die Finanzierung gesichert ist und die Realisierung mittelfristig ansteht. Die Verbindung zwischen Hanau und dem Frankfurter Hauptbahnhof stelle eine Entlastung für den gesamten Frankfurter Osten her, ist sich Wysocki sicher.

In seinem Masterplanzum Verkehr im Rhein-Main-Gebiet hat Wysocki die nordmainische S-Bahn als einen wichtigen Teil im Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs beschrieben. Die nun erfolgte Höherstufung durch das Bundesverkehrsministerium in den vordringlichen Bedarf sieht er deshalb als wichtigen und richtigen Schritt an. „Im Mittelpunkt aller Anstrengungen in der Verkehrspolitik muss die Ausweisung tragfähiger und belastbarer ÖPNV-Strecken stehen. Die nordmainische S-Bahn zwischen Hanau und Frankfurt ist ein solches Projekt“, zeigt sich Wysocki überzeugt vom Nutzen der Strecke.
 
Je attraktiver das ÖPNV-Angebot für den Osten Frankfurts werde, desto mehr Pendler entschieden sich für den Umstieg von der Straße auf die Schiene. „Dies würde dann auch eine erhebliche Entlastung der L3008 und der B521 bedeuten, die heutzutage in den Hauptverkehrszeiten häufig überlastet sind“, erklärt der Verkehrsdezernent auch den positiven Effekt für Bad Vilbel. „Die Losung ist klar, je mehr Pendler aus dem Osten Frankfurts später einmal die nordmainische S-Bahn nutzen, desto weniger Autos fahren über die L3008 und die B521 durch Bad Vilbel und an Bad Vilbel vorbei“, führt Wysocki weiter aus und bezeichnet die Strecke damit als deutliche Entlastung Bad Vilbels.
 
„Wenn wir es nun schaffen, den viergleisigen Ausbau der S6-Strecke und den Bau der nordmainischen S-Bahn mit weiteren Infrastrukturmaßnahmen, wie dem Bau von Pendlerparkplätzen am Frankfurter Stadtrand und an den neu entstehenden Haltepunkten zu kombinieren, so würden wir ein attraktives Paket schnüren, das eine klare ‚Sowohl-als-Auch‘-Handschrift in der Verkehrspolitik trüge“, so Wysocki abschließend.

Veröffentlicht:08.11.2018