Banner
 

Ihr Ansprechpartner

Der Magistrat der Stadt Bad Vilbel
Am Sonnenplatz 1
61118 Bad Vilbel

Yannick Schwander
SchwanderYannick
Pressesprecher
Tel:
Work(06101) 602-201
Fax:
Fax(06101) 602-353
 

Aktuelle Nachrichten

Deutsche Bahn baut rund um das Viadukt

Maßnahme beginnt am 26. November – Verkehrsführung verändert

In Vorbereitung auf die Erweiterung der Bahnstrecke auf vier Gleise beginnt die Deutsche Bahn am Montag, den 26. November mit Bauarbeiten an der Unterführung zwischen Homburger und Kasseler Straße, besser bekannt als das „Viadukt“. Hierfür ändert sich sowohl für Fußgänger, als auch für den Autoverkehr die Verkehrsführung. Insgesamt wird die Maßnahme bis zum Frühjahr 2019 andauern.

Um das sogenannte„Bauwerk 52“ – wie es technisch korrekt heißt – zu erweitern, damit dort vier Gleise Platz finden, müssen vorbereitende Maßnahmen getroffen werden. Damit es hier zu keiner Vollsperrung kommt, wird ab dem 26. November der Teil der Unterführung gesperrt, der von der Kasseler Straße stadtauswärts in Richtung Homburger Straße führt. Fortan werden die Autofahrer sowohl stadtein-, als auch stadtauswärts auf der gleichen Seite geführt, die bislang lediglich stadteinwärts zu befahren war. Um dies zu gewährleisten wurden vorab Gehwege zurückgebaut und die Straße verbreitert, damit hier Gegenverkehr ermöglicht werden kann.
 
Auch der Fußgängerverkehr wird ab dann anders geführt. Von der Kasseler Straße kommend und durch das „Viadukt“ führend, wird der Fußgängerüberweg vor dem „Ziegeleikreisel“ entfernt. Fußgänger müssen die Homburger Straße dann vor dem „Ziegeleikreisel“ queren und über die Straße „Am Sportfeld“ in Richtung Kernstadt laufen. Der Fußgängertunnel unter dem „Viadukt“ ist dabei zugänglich. Die Kasseler Straße wird auch weiterhin an beiden Seiten des „Festspielkreisels“ über einen Fußgängerüberweg zu queren sein.
 
Das Maßnahmenpaket, das bis zum kommenden Frühjahr umgesetzt wird, enthält viele kleinere und größere Maßnahmen. So müssen zunächst Beleuchtungskörper, Pflaster und Bordsteine zurückgebaut werden. Später wird ein Traggerüst aufgebaut, bevor es dann zu Bohrpfahlarbeiten kommt, die im Rammen von Pfeilern münden, auf denen das Bauwerk erweitert wird.
 
Bildunterschrift: Die Fußgängerwege sind grün eingezeichnet. Die Karte zeigt auch, dass die Hälfte der Unterführung für den Verkehr gesperrt ist.
 

Veröffentlicht:07.11.2018