Banner
 

Ihr Ansprechpartner

Der Magistrat der Stadt Bad Vilbel
Am Sonnenplatz 1
61118 Bad Vilbel

Yannick Schwander
SchwanderYannick
Pressesprecher
Tel:
Work(06101) 602-201
Fax:
Fax(06101) 602-353
 

Aktuelle Nachrichten

Aktion Stadtradeln biegt auf die Zielgerade ab

Jetzt mitmachen beim Endspurt der Stadt Bad Vilbel

Die Aktion Stadtradeln, an der sich die Stadt Bad Vilbel erstmals beteiligt, geht ab Freitag, den 14. September in ihre letzte Woche. Es wird also Zeit für den Endspurt. Erster Stadtrat und Verkehrsdezernent Sebastian Wysocki ruft daher alle Stadtradlerinnen und Stadtradler auf, in der letzten Woche noch einmal viele Kilometer zu sammeln.

„Wir biegen auf dieZielgerade ein und das bedeutet immer, dass wir uns auf den Endspurt vorbereiten. Wir wollen alle gemeinsam noch einmal die Kilometerschraube nach oben drehen“, motiviert Wysocki die Teilnehmer.
 
In den vergangenen zwei Wochen der Aktion sind die Bad Vilbelerinnen und Bad Vilbeler 27.900 Kilometer (Stand 13.09., 09:00 Uhr) geradelt. Dies ergibt eine CO2-Vermeidung von vier Tonnen. „In Bad Vilbel nehmen 206 Radlerinnen und Radler an der Aktion teil, das heißt im Schnitt hat jeder Teilnehmer rund 135,4 Kilometer mit dem Rad zurückgelegt. Ich finde, das ist ein beachtlicher Wert“, freut sich Wysocki über den bislang schon großen Erfolg der erstmaligen Teilnahme Bad Vilbels an der bundesweiten Aktion. Jetzt gelte es, diese Werte noch einmal ordentlich zu erhöhen und gemeinsam dafür zu sorgen, dass Bad Vilbel bundesweit zu den stärksten Kommunen beim Stadtradeln zählt. Es können sich noch immer Teilnehmer anmelden, so lange die Aktion läuft, erläutert der Verkehrsdezernent.
 
„Schon die erste Zwischenbilanz nach zwei Wochen kann sich wirklich sehen lassen. Wir können stolz darauf sein, was wir heute schon gemeinsam erreicht haben. Wenn wir nun noch einen draufsetzen, wird unsere Quellen- und Festspielstadt sicher weit vorne rangieren“, wendet sich Wysocki direkt an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Auch der Stadtrat selbst nutzt derzeit bei jeder Möglichkeit das Fahrrad, um Strecken zurückzulegen. „Sofern ich keine auswärtigen Termine habe, komme ich morgens mit dem Rad zum Rathaus und nutze es auch für kleinere Erledigungen. Man kann immer viel fordern und zu Aktionen aufrufen, aber ich möchte mich aktiv beteiligen und den Sinn hinter der Aktion vorleben“, beschreibt Wysocki seinen Motivation.
 
Bis zum 21. September haben die 206 Radlerinnen und Radler, die sich in 22 Teams zusammengefunden haben nun also noch Zeit, jede Menge Kilometer zu sammeln. „Gemeinsam tun wir etwas für unsere Umwelt, stärken das Gemeinschaftsgefühl und bleiben fit und gesund. So viel positive Effekte bei einer Aktion gibt es selten“, so Wysocki abschließend.

Veröffentlicht:13.09.2018