Banner
 

Ihr Ansprechpartner

Der Magistrat der Stadt Bad Vilbel
Am Sonnenplatz 1
61118 Bad Vilbel

Yannick Schwander
SchwanderYannick
Pressesprecher
Tel:
Work(06101) 602-201
Fax:
Fax(06101) 602-353
 

Aktuelle Nachrichten

Mitarbeiter für die Hessentagsorganisation gesucht

Bundesfreiwilligendienst jetzt im Hessentagsbüro leisten

Es sind nicht einmal mehr zwei Jahre, bis der Hessentag in Bad Vilbel beginnt. Die Planungen hierzu laufen schon seit Monaten auf Hochtouren und damit diese auch weiterhin gut voran kommen, sucht die Stadt Bad Vilbel nun einen engagierten Menschen, der seinen Bundesfreiwilligendienst im Hessentagsbüro leisten möchte.

Ab sofort ist esmöglich, sich für diese Stelle zu bewerben und damit Teil der Hessentagsorganisation zu werden. „Es ist sicher eine einmalige Chance, im Rahmen eines Bundesfreiwilligendienstes an der Planung, Organisation und späteren Durchführung eines Hessentags beteiligt zu sein. Wir möchten engagierten jungen Menschen diese Möglichkeit bieten“, erklärt hierzu der Hessentagsbeauftragte, Claus-Günther Kunzmann.
 
Über das digitale Stellenportal der Stadt kann man nun seine Bewerbung einsenden, einfach diesem Link https://mein-check-in.de/bad-vilbel/position-34175 folgen und loslegen. „Die Bewerber erwartet ein motiviertes Team im Hessentagsbüro und in der Lenkungsgruppe sowie bei den Arbeitskreisleitern, die sich mit großem Engagement der Aufgabe widmen, den Hessentag 2020 zu einem unvergesslichen Fest zu machen. Im Grunde bietet die Bufdi-Stelle hier einen Querschnitt durch verschiedene Bereiche nicht nur der Verwaltung, sondern auch vieler weiterer Berufsbilder“, schildert Kunzmann und fügt an, dass man beispielsweise in Berührung mit Veranstaltungsmanagement, Marketing, Sicherheit und Verkehr kommen wird.
 
„Wir suchen motivierte, engagierte und teamorientierte Bewerber, die kreativ sind und Lust an der Organisation von Veranstaltungen haben. Wir bieten neben den genannten Einblicken in die Arbeitswelt, die Möglichkeit Teil eines Festes zu werden, das es so in Bad Vilbel noch nie gab und vermutlich auch lange nicht mehr geben wird“, so Kunzmann abschließend.

Veröffentlicht:05.09.2018