Banner
 

Ihr Ansprechpartner

Der Magistrat der Stadt Bad Vilbel
Am Sonnenplatz 1
61118 Bad Vilbel

Yannick Schwander
SchwanderYannick
Pressesprecher
Tel:
Work(06101) 602-201
Fax:
Fax(06101) 602-353
 

Aktuelle Nachrichten

Erwiderung zu Äußerungen im Ortsbeirat Heilsberg

Wysocki: „Nicht hinnehmbare Verleumdung eines städtischen Mitarbeiters“

In der Sitzung des Ortsbeirats Heilsberg am Donnerstag, den 23. August 2018, kam es zu diversen Aussagen von Ortsbeiratsmitgliedern gegenüber Mitarbeitern der Stadt Bad Vilbel. Eine von der Straßenverkehrsbehörde angefertigte Stellungnahme wurde als „unverschämt bis pervers“ bezeichnet. Weiter hieß es unter anderem: „Entweder sind die zu kriminell oder wir zu blöd.“

Man solle„lieber einmal zehn Minuten Gehirnschmalz bemühen, um Lösungen aufzuzeigen, statt Stunden aufzuwenden, um eine Ablehnung zu erstellen.“ Weiter hieß es im Ortsbeirat, die Anfrage sei nicht beantwortet und man zweifele an der Expertise des Fachdienstes.
 
Hierzu stellt Erster Stadtrat und Verkehrsdezernent Sebastian Wysocki fest:
 
„Die Straßenverkehrsbehörde der Stadt Bad Vilbel arbeitet seit Jahren gewissenhaft und auf strikter Basis der Straßenverkehrsordnung (StVO) sowie der zugehörigen Verwaltungsvorschriften. Ihr Leiter, Timo Jehner, wurde in der Sitzung des Ortsbeirats unzulässig angegangen und mit teils verleumderischen Aussagen tituliert. Als sein Vorgesetzter verwehre ich mich klipp und klar gegen die getätigten Aussagen. Ich stelle fest, dass weder Timo Jehner als Leiter der Straßenverkehrsbehörde, noch seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter willkürlich oder wie geäußert ‚pervers‘ und ‚unverschämt‘ handeln.
Ferner stelle ich zu der diskutierten Problematik fest, dass die angefertigte Stellungnahme der Straßenverkehrsbehörde auf der StVO und den Verwaltungsvorschriften fußt und die jahrelange Erfahrung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ebenfalls in die Beantwortung einflossen. Als zuständiger Dezernent habe ich wie üblich die Stellungnahme gegengezeichnet und stehe voll und ganz zu der verlesenen Stellungnahme. Ebenfalls erinnere ich die Ortsbeiräte auf dem Heilsberg daran, dass beispielsweise die vorgeschlagene Spielstraße (verkehrsberuhigter Bereich) nicht ohne Wegfall von Parkplätzen einhergehen kann, da in solchen Straßen nur auf ausgewiesenen Parkflächen geparkt werden darf. Da der Wetterauer Weg zudem kein Unfallschwerpunkt ist, besteht zunächst kein dringlicher Handlungsbedarf.
Bei aller Wertschätzung der ehrenamtlichen Arbeit und der vielen Zeit, die ein Ortsbeirat in diese investiert, sind die getätigten Aussagen vor allem in der Art und Weise nicht tragbar und vergiften einen konstruktiven Dialog.
Ich fordere, sich in aller Form und öffentlich bei Herrn Timo Jehner und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu entschuldigen und die haltlosen Vorwürfe zurückzunehmen.“
 
Auch der in der Sitzung wiederholt angesprochene Leiter der Straßenverkehrsbehörde, Timo Jehner, nimmt Stellung zu den Anschuldigungen:
 
„Es ist mir ein Rätsel, wie solche Aussagen getroffen werden können. Zum einen haben wir überhaupt keine Möglichkeit willkürlich zu antworten, sondern sind an die Straßenverkehrsordnung mit entsprechenden Ausführungen gebunden und zum anderen fehlt mir in der Diskussion einfach auch einmal die Wertschätzung, dass jeder Ortsbeirat in Bad Vilbel am Tage seiner Sitzung zu den Anträgen, die gestellt werden, eine Stellungnahme aus der Verwaltung vorliegen hat. Obwohl die Anträge noch gar nicht im Ortsbeirat diskutiert oder gar beschlossen wurden, wissen die Mitglieder der Ortsbeiräte bereits vorab, wie die Verwaltung zu einem Antrag Stellung bezieht und trotzdem wird man dann in einer solchen Art und Weise angegangen.“

Veröffentlicht:27.08.2018